Warum die Zugreise meines Lebens am Flughafen beginnt

Aus meinem Reisetagebuch, 1. September 2021

Treppe ins Nichts…

Ich vermeide Fliegen wann immer es mir möglich ist, aber heute musste ich. Der Connecting Europe Express startet morgen in Lissabon, und ich darf die erste Hälfte der Strecke mitfahren. Wie schwierig es ist, dort ohne das Flugzeug hinzukommen unterstreicht eigentlich nur, warum das Jahr der Schiene so nötig ist. Ich hätte gute zwei Tage mit dem Zug nach Portugal gebraucht, eine Reise, die ich nicht komplett hätte buchen können, sondern nur in einzelnen Teilstrecken bei verschiedenen Anbietern. Ich hätte keinen vernünfigen Plan B gehabt, wenn ein Anschluss nicht klappt. Eine der Forderungen für bessere europäische Zugverbindung ist dass die Buchung internationaler Reisen leichter wird, und Fahrgastrechte nicht mehr an der Grenze enden.

Die Pandemie macht es nicht einfacher. Früher gab es eine großartige Nachtzugverbindung von der Französich-Spanischen Grenze nach Lissabon. Die wurde im März 2020 eingestellt, mit ungewissen Perspektiven für die Zukunft.

Ach ja, und die Spurweite in Portugal und Spanien unterscheidet sich von der in anderen Ländern… deshalb müssen wir nach den ersten 3 Tagen den Zug wechseln. Ich hoffe wirklich, dass der Connecting Europe Express dazu beitragen kann, das Zugreisen in Europa leichter zu machen. Denn so schön es auch ist, ab und zu die Welt von oben zu sehen … die Zukunft liegt auf der Schiene!